Entlassungsfeier der 10. Klassen

 

"Wer seine Schüler das ABC gelehrt, hat eine größere Tat vollbracht als der Feldherr, der eine Schlacht geschlagen hat."

Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz

 

5. Juli 2021

Feierliche Zeugnisübergabe der 10. Klassen

Am Donnerstag, dem 1. Juli 2021, wurden die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel entlassen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde jede Klasse einzeln in nacheinander folgenden Feierstunden von ihren Lehrerinnen und Lehrern in der festlich geschmückten Aula verabschiedet.

Zu Beginn zogen die Klassen mit musikalischer Untermalung ein. In Abendkleidern und Anzügen boten sie ihren Eltern, Lehrern und Angehörigen einen wunderschönen Anblick. Tränen der Rührung wurden vergossen. Die Schulsprecherin Melanie Useinov aus der Klasse 10 b eröffnete die Feierlichkeiten mit ihrer klaren Stimme (teilweise vom Band). Der Realschulkonrektor Herr Zäsar begrüßte anschließend alle Gäste und dankte den Eltern für die gute Zusammenarbeit mit der Schule. Auch die abwesenden Unterstützer der Schule wurden mit Grüßen und Dank bedacht: der Schulträger, die Vertreter der Stadt Wolfenbüttel und Herr Hinz, der Vorsitzende des Schulelternrates. In seiner Rede beschrieb der Konrektor, den Schulbesuch des Jahrgangs als „Erfolgsgeschichte“„Respektable junge Leute haben in diesem Jahr unter erschwerten Bedingungen dicke, süße Früchte geerntet und gute Abschlüsse erworben“, lobte Herr Zäsar.

Anschließend trat Realschulrektorin Frau Nolte ans Mikrofon. Das Schuljahr 2020/2021 sei kein normales Schuljahr gewesen: Aus drei großen 9. Klassen wurden vier kleinere 10. Klassen neu gebildet, die dann mit dem Unterricht unter Corona-Bedingungen und Videokonferenzen zurechtkommen mussten. Allerdings habe die Jugend schon einige Übung im Umgang mit den neuen Medien, wohingegen viele ältere Lehrkräfte vor einer neuen Herausforderung gestanden haben. Eine Rede zu gestalten, sei auch eine Herausforderung, meinte Frau Nolte. Bei der Recherche nach einem passenden Thema habe sie die „Geschichte vom Blumentopf und dem Sekt (Bier)“ entdeckt. In der Parabel befüllt ein Professor vor seinen Schülern einen Blumentopf mit Golfbällen, mit Kieselsteinen, mit Sand und gießt abschließend ein Glas Sekt hinein. Der Blumentopf steht als Symbol für das Leben, das man mit wichtigen, aber auch unwichtigen Dingen befüllt. Die Golfbälle versinnbildlichen das Wichtige im Leben, zum Beispiel die Ausbildung, der Beruf, Gesundheit und Freundschaft. Die Kieselsteine und der Sand seien weniger wichtige Bedürfnisse. Frau Nolte erklärt, dass jeder Mensch seine Prioritäten selbst festlegt. Sie empfiehlt den Schülern, ihre Energie für das Wesentliche einzusetzen und nicht „auf Sand zu bauen“. Für „ein Glas Sekt“ sei im Leben immer Platz, egal wie schwierig es sei. Frau Nolte beendete ihre Ansprache mit dem Hinweis, dass die Gäste im Anschluss an die Feier im unteren Klassentrakt gemeinsam mit ihren Angehörigen und Lehrern anstoßen können. Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen boten den Getränkeservice.

Bevor weitere Grußworte der Klassenlehrerinnen und Klassensprecher gesprochen wurden, erklang das Klavierspiel von Angelina Kobal (Klasse 10 b).

In den Redebeiträgen der Klassenlehrerinnen der 10. Klassen (10 a Frau Bötel, 10 b Frau Fichtner, 10 c Frau Müller, 10 d Frau Jäger) wurde die vergangene gemeinsame Zeit in Erinnerung gerufen. Mit Bedauern stellte Frau Müller fest, dass wichtige Erfahrungen, die man in der Jugendzeit sammelt, aufgrund von Corona nicht gemacht werden konnten. So sei z. B. die geplante Klassenfahrt ausgefallen. Leider findet auch kein Abschlussball statt. Frau Jäger, die ihren Ruhestand um zwei Jahre verschoben hat, entließ dieses Jahr ihre letzte 10. Klasse. Sie lobte die guten Zeugnisse ihrer Schüler und glaubt, dass die Jugendlichen in dieser ungewöhnlichen Zeit auch manche Vorteile genießen konnten. In den selbst gewählten Gruppen des Wechselunterrichts waren die Klassen phasenweise allein in der leeren, ruhigen Schule.

Die Reden des Schulsprechers Melvin Flentge (Klasse 10 c) und der stellvertretenden Schulsprecherin Insaf Srour (Klasse 10 c) beeindruckten. Der Appell von Insaf an ihre Mitschüler bleibt im Gedächtnis: „Bleibt positiv, lächelt und lacht“. Sie bedankte sich bei den Lehrern und Eltern und meinte, sie sei dankbar fürs Erziehen.

Nachdem Gabriele Pape (Klasse 10 d) eindrucksvoll ein Stück auf dem Klavier spielte, gab es zahlreiche Ehrungen durch Frau Nolte: Die überraschte Morsal Barikzai aus der Klasse 10 c erfuhr, dass sie mit einem Schnitt von 1,7 das beste Zeugnis des Jahrgangs hat. Besonderen Dank sprach Frau Nolte auch Herrn Druschke aus, der zum letzten Mal eine Entlassungsfeier vor seinem Ruhestand technisch unterstützt hat. Einen Teil seiner Aufgaben wird Lisa Schmid übernehmen.

Nach den Ehrungen erfolgte die Zeugnisübergabe. Die Schülerinnen und Schüler jeder Klasse wurden dazu von ihren Klassenlehrerinnen auf die Bühne gerufen. Gunnar Jäger begleitete musikalisch und eindrucksvoll die Versammlung der Klassen auf der Bühne der Aula mit dem Dudelsack. Die feierliche Stimmung war so besonders emporgehoben.

Nach der Zeugnisübergabe wurden von „Foto-Poppe“ Erinnerungsfotos gemacht. Schöne Bilder waren möglich, als die Schülerinnen und Schüler Luftballons mit den guten Wünschen ihrer Eltern zum Himmel steigen ließen.

Dazu beigetragen, dass dieser Tag unvergesslich wurde, hat auch das Garten-Center Nordharz GmbH & Co. KG Wolfenbüttel, das die Blumendekoration für die Abschlussfeier seit Jahren problemlos und unentgeltlich beisteuert.

gez. Andrea Plauck

Wolfenbütteler "Schaufenster" vom 4. Juli 2021


5. Juli 2020

Feierliche Entlassung der zehnten Klassen der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel

Zur feierlichen Zeugnisübergabe der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Leibniz-Realschule war am Donnerstag herzlich eingeladen. Anders als in den vergangenen Jahren versammelten sich die Gäste aufgrund der Corona-Situation auf dem geschmückten Schulhof der Leibniz-Realschule. Jede Klasse wurde einzeln in nacheinander folgenden Feierstunden von ihren Lehrern verabschiedet. Das Wetter spielte mit und die Feierlichkeiten konnten wie geplant draußen stattfinden.

Zu Beginn hörten die Gäste den Gesangsbeitrag "Love someone" von Melanie Useinov aus der Klasse 9 b (pandemiebedingt vom Band, vorbereitet von Frau Körber). Realschulkonrektor Zäsar begrüßte anschließend alle Gäste und dankte den Eltern für die gute Zusammenarbeit mit der Schule. Er gab den Schülerinnen und Schülern Lebensweisheiten mit auf ihren zukünftigen Weg. In der Rolle des Mofa-Fahrlehrers der Schule riet er ihnen, "das Steuer nun selbst in die Hand zu nehmen", "den eigenen Verstand zu gebrauchen" und "auch einmal den Gang rauszunehmen", denn "wer langsam fährt, kommt auch ans Ziel".

Besinnlich war der anschließende Gesangsbeitrag von Apollonia Voß aus der Klasse 6 a. Vom Band lauschten die Gäste dem Liedtext "Werd' dich für immer vermissen, werd' dich nie vergessen". Sicherlich dachte so manche Schülerin und mancher Schüler an liebgewonnene Schulfreunde und das Ende eines gemeinsamen Lebenswegs. Realschulrektorin Nolte stellte die Corona-Situation in den Mittelpunkt ihrer Rede. Der Alltag und auch die Sprache der Deutschen habe sich seit dem 16. März 2020 verändert. Während vorher die Teamkompetenz in der Schule gefördert worden sei, gebe es jetzt "social distance" und "homeschooling". Die Schulen seien geschlossen worden und als sie endlich wieder geöffnet hätten, habe es den Zutritt nur mit Mund-Nasen-Schutz, Abstandsregeln und geteilten Klassen gegeben. Trotzdem seien die Schülerinnen und Schüler gelassen und motiviert geblieben. 45 Prozent der Realschülerinnen und Realschüler erwarben den Erweiterten Realschulabschluss, 45 Prozent erhielten einen Realschulabschluss und 10 Prozent einen Hauptschulabschluss bzw. ein Abgangszeugnis, berichtete Nolte.

Anschließend sprach die 1. Vorsitzende des Schulelternrats Stepaniak-Schatz zu den Klassen und wünschte ihnen im Namen aller Eltern viel Erfolg. Danach gab es Redebeiträge der Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der 10. Klassen, die ihren "Zöglingen" gratulierten und die gemeinsame Zeit Revue passieren ließen (10 a Hondros, 10 b Näveke, 10 c Plauck/Jäger, 10 d Pfänder). Für gute Unterhaltung und Staunen sorgte Gunnar Jäger, der vor der Übergabe der Zeugnisse die Gäste mit den Stücken "Amazing Grace" und "Sleeping Tune" auf dem Dudelsack erfreute. In jeder Klasse wurden die Schülerinnen und Schüler mit den besten Zeugnissen geehrt, außerdem bedankte man sich für die Unterstützung der Schule durch die langjährigen Elternverteter.

Dazu beigetragen, dass dieser Tag unvergesslich wurde, hat auch das Garten-Center Nordharz Wolfenbüttel, das die Blumendekoration für die Abschlussfeier seit Jahren problemlos und unentgeltlich beisteuert.

gez. A. Plauck

Wolfenbütteler "Schaufenster" vom 5. Juli 2020


4. Juli 2019

Leibniz-Realschule verabschiedete ihre Zehntklässler

"Alles Gute für die nächsten Games!"

Geschafft! 63 Absolventen der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel erhielten am 27. Juni 2019 ihre Zeugnisse. Gefeiert wurde das in der St.-Trinitatis-Kirche in Wolfenbüttel. Konrektor Stefan Zäsar sprach das Grußwort zur Verabschiedung des 10. Jahrgangs. Es folgte eine humorige Rede im Stil des digitalen Zeitgeistes. Mehr dazu im Zeitungsartikel ...

Absolventen 2019 der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel

"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 30. Juni 2019

Hier geht es zur Fotogalerie!

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019 war es endlich so weit: 63 Schülerinnen der Leibniz-Realschule erhielten in der St.-Trinitatis-Kirche aus der Hand ihrer Klassenlehrer ihr Abschlusszeugnis. Nach den überstandenen Strapazen der Abschlussprüfungen fanden sich die Abschlussschüler der 10. Klassen mit ihren Eltern, Angehörigen und Freunden, den Lehrern und weiteren Mitarbeitern der Schule zusammen, um im Rahmen einer festlichen Entlassungsfeier die Zeugnisse entgegenzunehmen. Es war gleichzeitig der Start in einen neuen Lebensabschnitt mit Berufsausbildung oder weiterführendem Schulbesuch. Die Hälfte der Glücklichen, nämlich 35 erreichte einen Erweiterten Realschulabschluss, 24 einen Realschulabschluss und 4 einen Hauptschulabschluss.

Als Schulelternratsvorsitzende gratulierte Frau Stepanik-Schatz den Schülern. Umrahmt wurde die Abschlussfeier durch musikalische Beiträge von Melanie Useinov, Angelina Kobal, Anna-Lena Binneweis und Djamel Mettbach, die mit aktuellen Songs ihr Talent unter Beweis stellten. Unterstützt wurde die gelungene Entlassungsfeier durch ein Serviceteam aus Mitschülern und Lehrern sowie des Garten-Centers Nordharz, das die Blumenausstattung freundlicherweise zur Verfügung stellte.

gez. M. Hemminger


24. Juni 2018

Feierliche Abschlussfeier in der St.-Trinitatis-Kirche

Zeugnisse in der Tasche - jetzt Platz in der Gesellschaft finden

In einem feierlichen Rahmen wurden am Donnerstag die Abschlusszeugnisse der vier zehnten Klassen der Leibniz-Realschule an 98 Schülerinnen und Schüler von ihren Klassenlehrern überreicht. Die Entlassungsfeier fand in diesem Jahr in der St.-Trinitatis-Kirche statt, weil die Umbaumaßnahmen in der Schule noch nicht abgeschlossen sind.

Grußworte sprachen unter anderem die Schulelternratsvorsitzende Bettina Stepanik-Schatz, die Schülersprecherinnen Nour Haddad (10 a) und Merle Schärling (10 b) sowie der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Rainer Bosse. Recht stimmungsvoll marschierten die Absolventen unter der musikalischen Begleitung des Stückes der Toten Hosen "An Tagen wie diesen" in das Gotteshaus ein. Weitere musikalische Beiträge folgten von Melanie Useinov (7 b) und Christina Mikhalevich (10 c) am Klavier sowie Djamel Mettbach (6 c) am Keyboard.

Als Sprecher der Abschlussklassen blickte Marcus Hilse auf die Schulzeit zurück und erinnerte an wichtige gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Highlights der vergangenenen Jahre, in denen die Jugendlichen die Schulbank drückten. Insgesamt zog er ein positives Fazit, indem er sagte: "Es war klasse mit Euch!"

Schulleiterin Sabine Nolte sprach in ihrer Abschlussrede von einem besonderen Tag, auch für die Lehrerschaft, die ebenso einen Anteil am erfolgreichen Abschluss habe, indem sie immer wieder Mut und Hilfestellung gegeben habe. Ihr Dank galt dem Organisationsteam für die Vorbereitung der Feier. An die Absolventen gewandt, meinte die Schulleiterin, diese müssten nun das erworbene Wissen umsetzen und ihren Platz in der Gesellschaft finden.

Als Jahrgangsbeste wurden Maren Poeschke und Zahed Karimi mit einem Notendurchschnitt von 1,4 ausgezeichnet.

Schülersprecherinnen Nour Haddad (10 a) und Merle Schärling (10 b)

 

Klasse 10 a - Herr Bartschat

 

Klasse 10 b - Herr Näveke

 

Klasse 10 c - Frau Pfänder

 

Klasse 10 d - Herr Hilse

 

Melanie Useinov (7 b) beeindruckte mit ihren musikalischen Beiträgen

 

Hier geht es zur Fotogalerie.

 

Wolfenbütteler Zeitung vom 22. Juni 2018


20. Juni 2017

Alle auf einen guten Weg gebracht

Am Donnerstag, den 16. Juni 2017 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen zum letzten Mal in der Aula der Leibniz-Realschule, um mit ihren Eltern sowie den Lehrern und geladenen Gästen ihre Schulentlassung zu feiern.

Schulsprecherin Ricarda Dorr eröffnete die Feierlichkeiten mit dem Lied "Titanum" von David Guetta. Realschulkonrektor Stefan Zäsar begrüßte alle Gäste und dankte den Eltern für die gute Zusammenarbeit mit der Schule. Auch die Schulvorsitzende, Frau Loy, betonte die wichtige Rolle der Eltern in ihrer Rede. Realschulrektorin Sabine Nolte gestaltete ihre Ansprache als Telefonsketch und hatte beim fingierten Gespräch mit einer Ausbildungsvermittlung die Lacher auf ihrer Seite. 

Nikita Hundertmark begeisterte das Publikum mit einer Breakdanceshow und Ilja Zozulin spielte eindrucksvoll ein Stück auf dem Klavier, bevor es zahlreiche Ehrungen gab und die Schülerinnen und Schüler jeder Klasse von ihren Klassenlehrerinnen und ihrem Klassenlehrer auf die Bühne gerufen wurden.

Die Schulsprecherinnen Ricarda Dorr und Sarah Burckhardt bedankten sich bei den Lehrern und Eltern und zogen ein kurzes Resümee ihrer Schulzeit.

Für gute Unterhaltung und Staunen sorgten die Schülerinnen der Klasse 9 d, Natalie Rietzkow, Angie und Maggie Dehnert, mit ihrer "Akrobatik mit Band".

Klasse 10 a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Seifert

Klasse 10 b mit ihrem Klassenlehrer, Herrn Hondros

Klasse 10 c mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Plauck und Frau Jäger

Christina Mikhalevich, Klasse 9 c, beendete die Verabschiedungsfeier
mit dem Klavierstück "Ballade pour Adeline".

"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 19. Juni 2017


17. Juni 2016

Entlassungsfeier der Schulabgängerinnen und Schulabgänger 2016

 

Am Donnerstag, den 16. Juni 2016 haben wir unsere Zehntklässler feierlich entlassen. Die Festrede hielt Realschulkonrektor Stefan Zäsar.

 

Schulsprecher Amon und Sarah

 

Abschlussklasse 10 a (Herr Hilse)

 

Abschlussklasse 10 b (Herr Rathgeber)

 

Abschlussklasse 10 c (Frau Pfänder, Herr Hemminger)

 

´

"Schaufenster" vom 19. Juni 2016

Leibniz-Realschule entlässt 71 Schülerinnen und Schüler ins Leben:

Müde Schüler-Zombies lieben Leibnizkekse

 

Drei Abschlussklassen haben in dieser Woche die Leibniz-Realschule verlassen. In einem feierlichen Rahmen wurden 71 Schülerinnen und Schüler entlassen – ein größerer Teil in die Berufsausbildung, ein kleinerer in die weitere schulische Ausbildung. In seiner Ansprache zog Konrektor Stefan Zäsar Vergleiche zwischen der Schulkarriere und der Laufbahn eines Fußballspielers. Dabei, so Zäsar habe die Leibniz-Arena hervorragende äußere Bedingungen geboten. Viele seien über den Kampf gekommen, seien nicht immer glücklich gewesen über – zumindest ihrer Meinung nach – harten und teilweise ungerechten Schiedsrichterentscheidungen. „Einige Absolventen“, so der Konrektor, „steigen jetzt in die nächst höhere Liga auf, andere wechseln das Team.“

Kreativ zeigten sich die frischgebackenen Ex-Realschüler. Einige stellten ein Schul-ABC vor – von A wie Ausbildung bis Z wie Zeugnisse. In der Schülerrede bedankte sich Amon Ottersberg beim Lehrerkollegium für schöne, manchmal aber auch nervige Jahre. Die Lehrer hätte den „wilden Jahrgang“ gut auf das Leben vorbereitet. Schließlich zeigte die Theater AG in einem kurzen Stück die Verbindung zu Leibniz – jedenfalls wie sie das sehen. Müde Schüler wankten in Zombiemanier über die Bühne und wurden erst hellwach, als sie leckere Leibniz-Kekse erblickten.

 

Ein "wilder Jahrgang" sagt adieu

"Braunschweiger Zeitung" vom 17. Juni 2016

 

zurück zum Seitenanfang