Schulnachrichten im Schuljahr 2021/2022

[Schulnachrichten im Schuljahr 2020/2021]

Elternbriefe

Nds. Kultusministerium: Schule in Corona-Zeiten
Das sind die aktuellen Maßnahmen und Modelle für den Unterricht

30. Juli 2021

Einladung zur Einschulungsfeier

 

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wir freuen uns sehr, dass ihr nach den Sommerferien an unsere Schule wechselt. Für euch beginnt der Unterricht an der Leibniz-Realschule mit einer kleinen Feierstunde

am Freitag, den 3. September 2021 ab 12:00 Uhr in unserer Pausenhalle.

Die Einschulungsfeiern finden jeweils um 12:00 Uhr13:00 Uhr und 14:00 Uhr statt. Den genauen Zeitpunkt erhaltet ihr mit einem gesonderten Brief per Post. Bitte bringt einen Stundenplan und Schreibzeug mit. Außerdem dürft ihr zwei Begleitpersonen mitbringen. Die kleine Einschulungsfeier dauert ca. 1 Stunde.

Wir freuen uns auf euch und wünschen euch bis dahin noch eine schöne Zeit. Bleibt gesund!

Herzliche Grüße

gez. S. Nolte
Realschulrektorin

PS:
Entsprechend der Hygienebestimmungen bitten wir um das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Einhaltung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln. Außerdem bitten wir um einen Nachweis über ein tagesaktuelles negatives Covid-19-Testergebnis. Nach Vorabanmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!kann ein Covid-19-Selbsttest 30 Minuten vor Beginn der Einschulungsfeier in der Schule durchgeführt werden.


16. Juli 2021

Hinweise und Regelungen zur Organisation im Schuljahr 2021/2022

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

im Hinblick auf das neue Schuljahr hat das Kultusministerium weitere Planungen zur Organisation und Regelungen bekanntgegeben. Die kompletten Schreiben befinden sich unter folgenden Titeln auf der Schulhomepage (Elternbriefe):

  • Regelungen zu schriftlichen Arbeiten in den Schuljahrgängen 3 bis 10 für alle öffentlichen allgemein bildenden Schulen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Schuljahr 2021/2022

  • Hinweise und Regelungen zur Organisation der Schuljahrgänge 1 bis 10 für alle öffentlichen allgemein bildenden Schulen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Schuljahr 2021/2022

  • Hinweise zur Organisation der Schuljahrgänge 1 bis 10 im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Schuljahr 2021/2022 (Stand: 14.07.2021)

Hier nun einige Neuigkeiten daraus in Kurzform:

  1. Es wird eine "Verbindliche Einstiegsphase" im Schuljahr 2021/2022 geben. Diese dauert mindestens eine Woche und höchstens vier Wochen.
     
  2. Es wird eine nicht bewertete "Verbindliche Feststellung der Lernausgangslage" geben. Diese erlaubt Rückschluss auf den Förderprozess und ist Grundlage der Beratung der Erziehungsberechtigten.
     
  3. Es wird "Verpflichtende Fördermaßnahmen und freiwillige Unterstützungsangebote" geben.
     
  4. Bis zum 26.09.2021 dürfen keine bewerteten schriftlichen Arbeiten geschrieben werden. Diagnoseverfahren zur Ermittlung der Lernausgangslage der Schülerinnen und Schüler, die nicht bewertet werden, fallen nicht unter diese Regelung.
     
  5. Im Schuljahr 2021/2022 wird die Anzahl der schriftlichen Arbeiten grundsätzlich auf zwei Klassenarbeiten pro Woche begrenzt.
     
  6. Insgesamt wird die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten teilweise reduziert; Details werden in Fachkonferenzen geregelt und im neuen Schuljahr mitgeteilt.
Beste Grüße aus der Realschule
 
gez. Zäsar
Realschulkonrektor

12. Juli 2021

Einladung zum 1. Jugenddialog Wolfenbüttel

Online-Umfrage ab sofort und Live-Dialog am 7. September 2021

 

Der Präventionsrat und die Stadtjugendpflege Wolfenbüttel starten statt des jährlichen Fachtages Prävention den 1. Wolfenbütteler Jugenddialog. Ab sofort können sich Jugendliche unter http://www.jugenddialog-wf.de daran beteiligen.

Ausgangspunkt des Präventionsrates ist die Feststellung, dass Corona den Alltag von jungen Menschen stark beeinflusst hat. Studien zeigen, was gerade die junge Generation in der Pandemie geleistet hat und was jungen Menschen zugemutet wurde. Dies müssen die Präventionseinrichtungen in ihrer Arbeit berücksichtigen. Der Jugenddialog soll eine Rückversicherung hinsichtlich der Einschätzungen, Bedarfe und Wünsche der jungen Menschen vor Ort sein.

Die Stadtjugendpflege ist als Geschäftsführung des Präventionsrates federführend und wird darüber hinaus Sorge tragen, dass die Ergebnisse des Dialogs, die Wünsche und Forderungen an den entsprechenden Stellen, insbesondere auch der Kommunalpolitik, Gehör finden. Interessierte Jugendliche sollen so die Möglichkeit bekommen, gemeinsam für Forderungen, Vorhaben und Projekte zu streiten.

Downloads:

Einladungsschreiben an die Schülerinnen und Schüler

Plakat Jugenddialog Wolfenbüttel

Gruppenstunde/Unterrichtseinheit