Unsere Schulhündin Emma

Guten Tag, ich heiße „Emma“ und arbeite seit Januar 2015 im Team mit Frau Fabian an unserer Schule.

Ich kam schon mit 12 Wochen in die Schule und es macht mir riesig viel Spaß, mit den Kindern gemeinsam zu lernen. Nun bin ich schon 15 Monate alt und kein Welpe mehr. Ich begleite Frau Fabian in ihren Unterricht und die Kinder freuen sich immer, wenn ich dabei bin. Natürlich passen sie auf, dass ich immer frisches Wasser habe und dass die so leckeren Schulbrote fest verschlossen in den Ranzen bleiben.

Ich bin gerade in der „Hundepubertät“ und stelle so manchen Blödsinn an. Das finden die Kinder dann besonders lustig ... mein Frauchen manchmal weniger. ;)

Berufsbegleitend werden wir als Schulhundteam ausgebildet. Die Seminare finden in Lüneburg statt und wir werden voraussichtlich im Oktober unser Grundzertifikat ablegen. Nach weiteren „Unterrichtswochenenden“werden wir ein Aufbauzertifikat ablegen. Das wird sehr spannend, da wir die Prüfung in der Schule machen müssen. 

Ihr seht, mir geht es genauso wie euch, aber gaaaaanz wichtig: Bei allem Lernen dürfen wir auch ganz viel Spaß haben.

   

    

          

 


Teilnahme am Wettbewerb der Stiftung Bildung und Gesellschaft

Der Schulverein der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel hat sich mit dem Projekt "Tiergeschützte Pädagogik - Schulhund Emma" an einem Wettbewerb der Stiftung Bildung und Gesellschaft für die Vergabe des Förderpreises 2016 sowie des diesjährigen Sonderpreises "Grenzüberschreitende Willkommenskultur & Vielfalt" beteiligt und wurde neben 29 anderen Projekten nominiert.

Am 4. November 2016 fand die Prämierung der Preisträger in Berlin statt ... und wir waren dabei!

Die Preisträger und nominierten Projekte des Förderpreises 2016 werden in einer Broschüre vorgestellt, die auf der Internetseite http://www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de/foerderpreis/projekte2016.html heruntergeladen werden kann. (Projekt "Emma", Seiten 45 und 46 der Broschüre)

 

Projektprofil "Tiergeschützte Pädagogik"

 

 


     

Emma macht Hausaufgaben

 

Emma mit ihren Bodyguards

 

Emma ruht sich aus

 

 

     

 

 

November 2015

Emma macht der Unterricht Spaß. Sie ist aber auch Gefahren ausgesetzt.

     

 

27. Dezember 2015

Schulhund-AG besucht Tierheim

Im Rahmen der Schulhund-AG informierten sich am 15. Dezember 2015 Schülerinnen und Schüler der Schulhund-AG über den Alltag im Wolfenbütteler Tierheim. Tierheimleiterin Uta Rump gab einige interessante Einblicke in den täglichen Betrieb. Am Ende verteilten die AG-Teilnehmer ganz zur Freude der Hunde ihre selbstgebackenen Bratwurst-Hundekekse, die auch bedenkenlos von Menschen verzehrt werden könnten, wie die Schüler aus eigener Erfahrung berichteten.

 

"Schaufenster" vom 20. Dezember 2015

 

8. Dezember 2015

Teilnehmer der Schulhund-AG backen Hundekekse

Für den anstehenden Besuch im Tierheim backten die Schülerinnen und Schüler der Schulhund-AG mit ihrer Lehrerin, Frau Fabian, Hundekekse. Alle haben eifrig mitgemacht, um die Tiere im Tierheim mit Leckereien zur Weihnachtszeit zu verwöhnen.

     

     

 

 

16. November 2015

Beim Klarsicht-Parcours  am 16. November 2015 "lernt" Emma fleißig mit, was Alkohol- und Zigaretten-Konsum für Auswirkungen haben können.

 

 

15. Mai 2015

Schulhündin "Emma" ist der Star im Klassenzimmer

Seit Januar 2015 begeistert eine Hovaward-Labrador-Mix-Hündin namens Emma die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 c. Klassenlehrerin Martina Fabian hatte die Idee zu dem Projekt "Schulhund".

Nachdem Emma nun schon einige Zeit als Schulhund die Klasse begleitet, lassen sich bereits Erfahrungen zusammenfassen. So seien die Kinder im Unterricht deutlich ruhiger geworden und hätten gelernt, auf Emma Rücksicht zu nehmen. So werden sie zum Beispiel dazu angehalten, ihre Plätze sauber und ordentlich zu halten, damit Emma nicht aus Versehen irgendetwas zu sich nimmt, was ihr nicht bekommt. Auch lernen die Schüler durch einen eigens für Emma eingerichteten "Schulhunddienst" Verantwortung zu übernehmen. Der Schulhunddienst, der aus vier Schülern der Klasse besteht, begleitet Emma in den Pausen durch die Räumlichkeiten der Schule und sorgt dafür, dass die Hündin nicht von zu vielen Schülern, die sie natürlich gerne streicheln möchten, belagert wird. Dabei tragen sie Neon-Warnwesten. So sehen andere Schüler schon von weitem, dass Emma unterwegs ist. Eine Ablenkung beim Lernen sei Emmas Anwesenheit keinesfalls, ganz im Gegenteil: "Die Schüler sind ruhiger und konzentrierter bei der Arbeit." (Frau Fabian)

 

Die Ausbildung zum Schulhund absolvieren Emma und Klassenlehrerin Martina Fabian in Lüneburg. Mehr über Emma und das Projekt lesen Sie hier und im Zeitungsartikel.

 

     

"Braunschweiger Zeitung" vom 13. Mai 2015

"Schaufenster" vom 13. Mai 2015

 

 

Weitere Informationen unter www.schulhundweb.de     

 

Regionalnachrichten aus Wolfenbüttel vom 13. Mai 2015: Wenn Emma gähnt, sind die Schüler zu laut (Thorsten Raedlein)