Erasmus+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport. Seine Mittelausstattung beträgt 14,7 Milliarden Euro für den Zeitraum von 2014 bis 2020. Mehr Informationen unter https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/node_de

Seit dem Schuljahr 2018/2019 nimmt unsere Schule am Projekt Erasmus+ teil.

Wir haben einen Antrag auf Förderung von Lernmobilitäten für Einzelpersonen gestellt, welcher auch bewilligt wurde. Das heißt, dass Lehrkräfte unserer Schule Fortbildungen im Ausland besuchen können. Zwei Lehrkräfte haben während der Herbstferien bereits ein Projektmanagementseminar auf Kreta besucht.

Ziel dieser Aktivitäten ist es die Anforderungen durch Globalisierung, Migration und Vielfalt gemeinsam mit anderen europäischen Schulen zu bearbeiten. In Schulpartnerschaftsprojekten können z. B.  Ideen zu inklusivem Lernen oder der Digitalisierung gesammelt bzw. ausgetauscht werden. Der nächste Schritt an unserer Schule ist, dass einzelne Lehrkräfte zu strukturierten Kursen ins Ausland fahren bzw. an europäischen Bildungseinrichtungen ihre Kompetenzen bezüglich wichtiger Inhalte der Schulentwicklung erweitern. Wir erhoffen uns davon die Verbesserung der Unterrichtsqualität und die Erweiterung der beruflichen Kompetenzen unserer Lehrkräfte. Wer sich über das Thema informieren möchte, findet hierzu auf der Seite https://www.erasmusplus.de/erasmus/ noch viele tolle Informationen.