Rugby-Turnier am 7. Mai 2017

3. Platz für die Rugger der Leibniz-Realschule

Nach erfolgter Einladung an die Rugby-Schul- und Vereinsmannschaften meldeten sich insgesamt acht Mannschaften aus Holland und Deutschland. Somit wurde das Turnier als International ausgeschrieben.
 
Mit sehr großer Unterstützung der Leitung des Präsidiums des Niedersächsichen Rugby-Verbandes und der Schulleitungen der jeweiligen Schulen, GS Watenbüttel, GS Völkenrode und Leibniz-Realschule Wolfenbüttel, die ihre Mannschaften der Rugby-AGs motivierten, um teilnehmen zu können, wurde das Projekt Rugby Turnier U14 aus der Taufe gehoben. Als Veranstalter war der TSV Watenbüttel verantwortlich, dessen Vorstand sich dafür sehr stark engagierte.
 
Im Vordergrund stand die Gewaltprävention und die Integration der spielenden Schüler der U 14. Anreisetag war der Samstag, an dem sich die Mannschaften, Trainer und Betreuer über den Rugby-Sport austauschen konnten. Beginn des Turniers, dessen Oberaufsicht und Schirmherrschaft der Präsident des NRV, Thorsten Nentwig, übernahm, war der Sonntag, 11 Uhr.
 
Die jüngsten Rugger U10 begannen erwartungsvoll und spielten schon wie aus dem Lehrbuch, aber ohne Kontakt. Die Kids der Rugby-AG der Grundschule Völkenrode und eine für GS Watenbüttel gebildete Piratenmannschaft spielten zweimal nacheinander 15 : 15. Anders die Schüler der Leibniz-Realschule, die erst seit 7 Monaten Rugby spielen, aber mit Kontakt auf Anhieb die Pickwick Players II und die Rugby Welfen in die Schranken wies. Respektvolles, faires, aber hartes  Spiel boten sich die Leipziger mit den Pickwicks I, die erfahren mussten, in welcher höheren Liga in Holland gespielt wird.
 
Alle Spieler der Schul-AGs vertraten ihre Schulen spielerisch perfekt und ernteten sehr viel Beifall der anwesenden Zuschauer. Hervorzuheben ist die Mannschaft der Braunschweiger Rugby-Welfen mit ihrem Trainer-Ass Adrian Watson, die eine erstklassige spielerische Leistung boten.
 
Gewertet wurde nach den meisten gelegten Versuchen, wonach die Holländer den ersten Platz belegten. Auf den 2. Platz spielten sich die Leipziger nach vorn.
 
Bedingt durch traumhaftes Zusammenspiel und perfekten Teamgeist der Rugger der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel konnten diese den dritten Platz von allen acht Mannschaften erkämpfen. Fürs erste Turnier dieser Art ein hervorrangendes Ergebnis. In allen Spielen erzielten die Wolfenbüttler insgesamt 52 Versuche. Nur ein Spiel wurde gegen die sehr stark aufspielenden jugendlichen Holländer verloren.
 
Alles in allem ein gelungenes Turnier der U14-Mannschaften, das nach der Meinung aller Anwesenden und Teilnehmer nach einer Wiederholung schreit.
 
Dank an das NRV-Präsidium, alle unterstützenden Schulleitungen, Vorstände, Trainer, Betreuer, Helfer und Sponsoren, ohne die dieses Turnier nicht zustande gekommen wäre.

Hans-H. Wiegandt
Trainer/Betreuer Rugby-AGs

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Umweltschule in Europa

Schulwaldprojekt