Projektunterricht

 

22. Juni 2018

Projektunterricht "Rund UM die WELT"

In den letzten Schultagen des Schuljahres 2017/2018 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9 mit 15 verschiedenen Projekten rund um das Thema UMWELT. Es wird fleißig recherchiert, fotografiert, gebastelt, geflochten, gekocht, gebacken, gespielt, Musik gemacht und vieles mehr. Die Ergebnisse können während eines Präsentationsnachmittags

am Montag, dem 25. Juni 2018, ab 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr

bestaunt und begutachtet werden. Hierzu laden wir alle Interessierten in die Leibniz-Realschule, Cranachstraße 5, ein.

Viele Fotos befinden sich in der Fotogalerie.


22. Juni 2017

Traditionelle Projektwoche in unserer Schule

Vom 13. bis 19. Juni war es wieder soweit: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 9 konnten während der Projektwoche ihren individuellen Neigungen und Interessen nachgehen. In 21 verschiedenen Projekten wurde diskutiert, fotografiert, getanzt und gesungen, gebastelt, gekocht und gebacken und vieles mehr.

Am Montag stand dann die Präsentation der Ergebnisse auf dem Programm. Dank einiger Eltern durften sich die Besucher des Nachmittags auf leckeren Kuchen und kühle Getränke freuen. In diesem Jahr gab es zwei Projekte, die selbstständig von Schülerinnen geleitet wurden. Eine Tanzgruppe und das Angebot der „Fruit-juice-time“ kamen bei allen gut an. Für das tolle musikalische Rahmenprogramm war die Gruppe „Wir machen gemeinsam Musik“ unter der Leitung von Frau Körber verantwortlich. Unsere Schule ist nun dank der Gruppe „Wandgestaltung mit Zitaten“ nicht nur äußerlich verschönert worden, sondern die vielen Zitate regen auch zum Nachdenken an.

In diesem Jahr waren viele Schülerinnen und Schüler wieder sehr kreativ tätig: Neben gut duftender Seife wurden auch interessante Mosaikbilder und Fotos von Wolfenbütteler Sehenswürdigkeiten hergestellt. Das Projekt „FahrRad zur Schule“ hat eine Firmenidee entwickelt, die vielleicht in Zukunft an der Leibniz-Realschule umgesetzt werden soll. Der Nachmittag war gut besucht und wurde als Höhepunkt des Schuljahres gewürdigt.

gez. Sabine Nolte

Mehr Fotos befinden sich in der Fotogalerie.

 

"Schaufenster" vom 25. Juni 2017


Juni 2016

In den letzten Schultagen des Schuljahres 2015/2016 fand an der Leibniz-Realschule eine Projektwoche mit 17 verschiedenen Projekten statt. Die Schüler haben in jahrgangsübergreifenden Gruppen gebastelt, genäht, gebacken, recherchiert und gebaut. Es entstanden vielfältige und kreative Ergebnisse. Es seien als Beispiele genannt: Spiele aus Holz, Skulpturen aus Ytong, Seife und Taschen.

Den krönenden Abschluss bildete der sehr gut besuchte Präsentationsnachmittag am Dienstag, den 21. Juni 2016. Es wurden Produkte verkauft, Ergebnisse bestaunt und in lockerer Atmosphäre Gespräche zwischen Eltern, Schülern und Lehrern geführt.

Das Programm des Nachmittags ließ bei den Gästen keine Langeweile aufkommen. Musikalisches Können zeigten Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Frau Körber. Der engagierte Schulverein sorgte für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag. Eine lange Tafel voller von Eltern gespendeter Kuchen machte die Auswahl schwer.

Lehrer, Schüler und Eltern waren sich einig. Dies war eine gelungener und erfolgreicher Abschluss der Projektwoche und des vergangenen Schuljahres.

gez. Andrea Plauck

Fotos vom Projekt-Präsentationsnachmittag befinden sich hier.


Während der Projektwoche haben 15 Schülerinnen und Schüler der Leibniz-Realschule Wolfenbüttel einen Radschulwegplan erarbeitet. Sie nahmen die Wege unter die Lupe, auf denen sie mit dem Fahrrad zur Schule fahren, und zeichneten sie in einen Plan ein. Der Plan enthält auch wichtige Tipps, wie man sich als Radfahrer in kritischen Verkehrssituationen verhalten soll.

In der Sitzung des Bauausschusses des Rates der Stadt Wolfenbüttel stellten Jeremy Kurtz, Sophie Schmidt und Maurice Helmold die Ergebnisse ihrer Radschulweg-Analyse vor. Ihr Plan soll nun Vorbild für andere Schule werden.

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 15. September 2016

 

"Schaufenster" vom 2. Oktober 2016

 

 

Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

 

„Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt,
der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen!“

Jean-Claude Juncker

 

Der Volksbund sorgt im Auftrag der Bundesregierung seit 1919 für die Errichtung und Pflege deutscher Kriegsgräberstätten im Ausland. Die Finanzierung wird zu einem großen Teil aus Spenden- und Mitgliedsbeiträgen sichergestellt. Aus diesem Grund kommt dem Engagement von Ehrenamtlichen eine so große Bedeutung zu. Das Motto der Jugend- und Schularbeit lautet "Versöhnung mit den Gräbern - Arbeit für den Frieden". Kinder und Jugendliche sollen mit den Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft vertraut gemacht werden, denn Kriegsgräber sind eine dauernde Mahnung, sich für den Frieden einzusetzen und Kriege zu ächten.

An der Leibniz-Realschule gehört die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge zur Friedenserziehung.

„An dieser Schule hat es immer schon eine Friedenskultur gegeben."
Axel Gummert, Vorsitzender des Volksbundes im Ortsverband Wolfenbüttel
anlässlich einer feierlichen Übergabe der Urkunden an die Schülerinnen und Schüler


9. November 2018

Schüler sammeln für den Volksbund

Erneut knüpfen die Schülerinnen und Schüler der Leibniz-Realschule an die lange Tradition an, die jährlichen Haus- und Straßensammlungen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu unterstützen. Zu einem Informationstreffen des Bezirksverbandes Braunschweig kamen die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen in der Erich-Kästner-Hauptschule zusammen. Der Bildungsreferent Rainer Bendick berichtete über den Sinn und Zweck der Einrichtung. Zudem hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Fragen zu stellen. Wichtig sei es zu wissen, dass alle Sammler mit einem extra Ausweis ausgerüstet sind, damit Betrüger keine Chance hätten.

Die Schulleiterin, Frau Nolte, betonte, dass die Leibniz-Realschule die Tradition fortsetzen werde. Es sei heutzutage wichtig, dass sich Jugendliche ehrenamtlichen Aufgaben widmeten. Die Kriegsgräberfürsorge dürfe nicht in Vergessenheit geraten. Die Thematik werde auch im Unterricht weiter vertieft. Mehr dazu im Zeitungsartikel ...

Wolfenbütteler Zeitung vom 8. November 2018

"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 11. November 2018


27. Februar 2017

900 Euro für Kriegsgräberfürsorge gesammelt

Am 24. Februar 2017 ehrte der Vorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Axel Gummert, 28 Schülerinnen und Schüler der Leibniz-Realschule für ihr freiwilliges Engagement beim Sammeln der Spenden für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Bei der Straßensammelaktion der vier neunten Klassen kamen 841,82 Euro für die Pflege und Erhaltung der Kriegsgräber im Ausland zusammen. Frau Nolte bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement: "Wir finden es wichtig, dass ihr am Ball bleibt und die langjährige Tradition aufrechterhaltet." Als Dank wurden die Neuntklässler mit einer Urkunde belohnt.

Der Volksbund ist die einzige Einrichtung dieser Art, die eine eigene Jugend- und Schularbeit betreibt. Das Motto lautet: Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden.

Wolfenbütteler Zeitung vom 25. Februar 2017

"Wolfenbütteler Schaufenster" vom 26. Februar 2017

26. Januar 2016

Auszeichnung für 15 Schülerinnen und Schüler

Am 22. Januar 2016 zeichnete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge 15 Schülerinnen und Schüler der Leibniz-Realschule aus. Der Schulleiter, Bernhard Schrodi, dankte den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 a, b und c für ihre Sammelaktion im November vergangenen Jahres. 1.636,60 Euro sind bei der Haus- und Straßensammlung der Jugendlichen zusammengekommen. Axel Gummert, Vorsitzender des Ortsverbandes Wolfenbüttel des Volksbundes würdigte die Arbeit der Leibniz-Realschule. Er habe den Eindruck, dass an der Leibniz-Realschule die Erinnerungskultur an die beiden furchtbaren Weltkriege besonders gepflegt werde. Herr Gummert sprach auch über die Flüchtlingsströme, die im vergangenen Jahr nach Deutschland und Europa kamen. Das habe gezeigt, wie aktuell das Thema Krieg heute noch sei. Er lobte die Schülerinnen und Schüler. Als Dank überreichten er und der Schulreferent des Volksbund-Bezirksverbandes Braunschweig, Herr Gutmann, den Schülern Urkunden.

Die erfolgreichsten Spendensammler waren Philipp Henning und Fabian Rieländer. Sie sammelten 239,25 Euro.

 

Die Urkunden belegen euren Einsatz für ein gesellschaftspolitisch wichtiges Anliegen und können den Bewerbungsmappen beigelegt werden.
(Heinz-Günter Gutmann, Schulreferent des Volksbund-Bezirksverbandes Braunschweig)

 

Wolfenbütteler Zeitung vom 23. Januar 2016

Wolfenbütteler Zeitung vom 17. November 2016