Mikroskopier-Führerschein

 

16. März 2017

Grundschüler erwerben den Mikroskopier-Führerschein

 

"Mikroskope sind teure Hilfsgeräte im naturwissenschaftlichen Unterricht". Deshalb dürfen an der Leibniz-Realschule nur Schüler mit einem Mikroskop hantieren, die im Besitz eines Mikroskop-Führerscheins sind. Um auch Grundschülern den Umgang mit den teuren Mikroskopen zu zeigen, hat die Leibniz-Realschule Grundschulen angeschrieben und ihnen angeboten, einen Mikroskopier-Führerschein an der Leibniz-Realschule zu erwerben. Die Resonanz war sehr groß. So waren Grundschüler aus Fümmelse zu Gast, die im Rahmen des Kooperationsverbundes Begabtenförderung die Teile des Mikroskops und ihre Aufgaben in Theorie und Praxis erlernten.

In den neuen naturwissenschaftlichen Räumen der Leibniz-Realschule wurden die "Kleinen" aus den Grundschulen von Patenschülern aus den achten Klassen der Realschule unterrichtet. Die theoretische Einführung gab zunächst die Biologielehrerin und Initiatorin dieses Angebotes, Myriam Koch, die den Führerschein auch entwickelt hat. Im praktischen Teil der Ausbildung durften die Grundschüler dann alles auf den Objekttisch unter das Objektiv legen und untersuchen, was auf dem Boden so rumliegt. Dazu zählten Silberfische, Spinnen und Staub. Nach vierstündiger Ausbildung und Überprüfung des Wissens bekamen alle Grundschüler den kleinen grünen Mikroskop-Führerschein von Myriam Koch überreicht.

 

Weitere Fotos befinden sich in der Fotogalerie.

 

"Braunschweiger Zeitung" vom 16. März 2016